Datenschutz-Chroniken: NEO kooperiert mit Incognito

Datenschutz ist ein wichtiges Thema und Neo wird zusammen mit Incognito versuchen, es zu verbessern.

Neo, eine Open-Source-Blockchain-Technologieplattform, hat kürzlich eine Zusammenarbeit mit Incognito angekündigt

Ziel der Partnerschaft ist es, private Funktionen für die NEO-Community zu schaffen. Dies geht aus diesem offiziellen Blog-Post von Incognito hervor. Mit dieser Partnerschaft wird Neo seinen über 2 Millionen Nutzern die dringend benötigte Privatsphäre und Rückverfolgbarkeit bieten. Es wird eine „vertrauenswürdige Datenschutzbrücke“ sein. Gleichzeitig ermöglicht es den Absendern, ihre Salden, Mengen, Zeitstempel, Empfänger von Transaktionen usw. auszublenden.

Datenschutz ist die Zukunft

Da die Akzeptanz und das Bewusstsein für die Blockchain-Technologie wächst, ist der Datenschutz zu einem wichtigen Thema geworden. Mehr noch, da Regierungen und Regulierungsbehörden ihr Bestes tun, um die Datenschutzfunktion von Krypto und Blockchain vollständig zu beseitigen.

Duy Huynh, Projektleiter von Incognito, wies in Bezug auf die Partnerschaft darauf hin: „Wir (Neo und Incognito) sind uns beide einig, dass die größte Bedrohung für unsere zunehmend vernetzte Welt ein beunruhigender Mangel an Privatsphäre ist – und wir sind begeistert, dies gemeinsam anzugehen.“

NEO und Incognito sind bekannte Namen im Bereich der Blockchain. Mit ihrem Einfluss wollen sie eine Neo-Incognito-Brücke bauen. Eine, die die vollständige Privatsphäre sowohl für NEO- als auch für NEP5-Transaktionen fördert.

In einem Gespräch über die Partnerschaft stellte der Gründer von NEO, Da Hongfei, fest: „Datenschutz und Benutzersicherheit sind entscheidend für das Internet der nächsten Generation, [….] Ich bin zuversichtlich, dass diese Partnerschaft neue und aufregende Möglichkeiten für alle eröffnen wird.“

Er fügte hinzu, dass die Zusammenarbeit mit incognito die Grundlage für das Internet der nächsten Generation und die „intelligente Wirtschaft der Zukunft“ bilden wird.

Bitcoin

Modus Operandi

Laut Whitepaper von Incognito hat das Unternehmen ein POW-Netzwerk geschaffen, das mit einer Sharded-Technik funktioniert. Eine einzige Bakenkette überwacht eine große Anzahl von Splitterketten. Wenn sie kombiniert werden, entstehen parallele Blöcke. Die Plattform nutzt das pBFT-Protokoll, um einen Konsens über neue Blöcke zu erzielen.

Incognito bietet Privatsphäre und Anonymität durch die Verwendung einer Datenschicht mit „Zero-Knowledge Proofs, Ringsignaturen, Stealth-Adressen und vertraulichen Transaktionen“. Incognito verwendet auch CryptoNote und Bulletproofs. Bereitstellung von Nicht-Rückverfolgbarkeit mit abgeschnittenen Proofs. Es bedarf auch keiner vorherigen Einrichtung.

Ein schreibgeschützter Schlüssel kann jedoch bei Bedarf einen Audit-Zugriff ermöglichen. Jeder, der damit zu tun hat, kann die Salden einsehen. Dies ermöglicht die Einhaltung der Vorschriften in Abhängigkeit von der Rechtsprechung der Benutzer. Die Nutzer können ihr Guthaben auch den zuständigen Behörden für Steuer- und Regulierungszwecke übermitteln.

Neo ist kürzlich eine Partnerschaft mit Tomochain eingegangen, um das Neo-Ökosystem aufzubauen. Im November wurde außerdem eine Partnerschaft mit LEDGER geschlossen, um Next Generation Internet (NGI) zu schaffen.